DataCore

Bacula Enterprise Edition für Leibniz Universität Hannover

350 Backup Clients gleichzeitig
By Jean-Jacques Maleval on 2013.06.11

AddThis Social Bookmark Button

Die Leibniz Universität Hannover benötigte eine Lösung für Datensicherung und Wiederherstellung, die Client Authentifizierung unterstützt. Darüberhinaus bestand die Anforderung, zu einem späteren Zeitpunkt den Datenstrom mit TLS zu verschlüsseln.

bacula_leibniz_universitaet

Mit einer Anzahl von ca. 350 Backup Clients bestand gleichzeitig der Bedarf nach einem Support mit Enterprise-Qualität. Von kritischer Bedeutung war zudem eine echte Skalierfähigkeit.

"Es war nicht schwierig, auf Bacula Systems SA zu kommenn" sagt Dr. Gerdes, Mitarbeiter des Computing & Storage Services Teams. "Wir haben auch Produkte anderer Hersteller in Betracht gezogen, aber letztendlich hat sich Bacula als eindeutige Präferenz erwiesen".

Die Lösung
Die strenge Verpflichtung der Universität zur Client Authentifizierung wird in einzigartiger Weise durch die umfassende und native Unterstützung von Client Authentifizierung durch Bacula Enterprise Edition erfüllt. Das Ausrollen der neuen Backup Software war Teil einer Prozess-Reorganisation im Rechenzentrum (einschliesslich der Umbenennung von RRZN in LUIS), im Zuge derer alle Services nach ITILv3 Richtlinien standardisiert wurden. Das Projekt Backup Service dauerte etwas über ein Jahr. Es begann mit organisatorischen Fragestellungen und Entscheidungen, gefolgt von Produktevaluierungen, Tests, Beschaffung neuer Hardware und dann der Inbetriebnahme des Produktivsystems (Bacula Enterprise Edition). Der Service wurde Anfang Februar 2013 aufgenommen und mit dem Launch der neuen Backup & Restore Website bekannt gemacht. Die Leibniz Universität Hannover befindet sich nun in der Migrationsphase, in der die obsoleten Backup Lösungen durch Bacula Enterprise ersetzt werden.

"Bacula Enterprise Edition war unter allen in Betracht gezogenen Produkten die einzige Backup Software, die Client Authentifizierung auf allen unseren Betriebssystemen darstellen konnte" sagt Dr. Gerdes. Eingesetzt wird Standard Server Hardware, die zur Zeit noch rein Festplatten-basiert ist, auch wenn mittelfristig die Umsetzung einer Disk-to-Disk-to-Tape Strategie geplant ist. "Das aktuellste Backup wird für eine schnelle Wiederherstellung auf Festplatte vorgehalten und alles was älter als ein Monat ist wird auf Tape gesichert, da Tape das günstigere Medium ist. Ausserdem ist es immer eine gute Idee, unterschiedliche Medien einzusetzen."

Das Gesamtdatenvolumen (als Gesamtheit der Vollsicherungen eines Monats) beläuft sich auf ca. 600 TB. Die vielgestaltige Struktur der IT Umgebung der Universität bringt ein weites Spektrum von Client Betriebssystemen mit sich. Davon sind ungefähr 40% Windows Betriebssysteme, die restlichen 60% verteilen sich auf mehrere Linux-Varianten, MacOS, FreeBSD und einige Solaris Clients.

Die von der Universität eingesetzte Bacula Enterprise Edition zeichnet sich durch folgende Sicherheitsfeatures aus:

  • CRAM-MD5 Password Authentifizierung zwischen den einzelnen Komponenten (Daemon)
  • Konfigurierbare Verschlüsselung der TLS (SSL) Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten
  • Konfigurierbare Datenverschlüsselung auf dem Client
  • Verarbeitung der MD5 oder SHA1 Signaturen der Daten in den Verzeichnissen (default)
  • Verifizierung von bereits im Katalog hinterlegten Verzeichnissen und damit Einbruchserkennung (vergleichbar mit Tripwire) - aktuell bei LUIS nicht im Einsatz

Die Ergebnisse
Die IT Abteilung liefert Backup & Restore Services für alle Institute und zentralen Einrichtungen der Leibniz Universität Hannover. Regelmässige Datensicherung und Kurzzeitsicherung von Sicherungskopien spezifischer Serverdaten schützen gegen unabsichtlichen Datenverlust. Die Daten werden durch einen automatisierten Prozess über das LAN der Universität zum zentralen Dienstleister transferiert, dort über einen begrenzten, definierten Zeitraum gesichert und wenn nötig wiederhergestellt. Die dafür eingesetzte Software ist Bacula Enterprise Edition.

"Die Skalierbarkeit von Bacula hinsichtlich der Anzahl der Clients ist sehr beeindruckend," so Dr. Gerdes. "Wir schätzen auch das Subscriptions-basierte Preismodell von Bacula Systems. Wir zahlen einen vernünftigen Preis auf jährlicher Basis - und wir wissen den ausgezeichneten Support zu schätzen! Weitere grosse Rechenzentren aus dem akademischen Umfeld, mit denen wir eng zusammenarbeiten, denken nun auch über einen Wechsel zu Bacula Enterprise Edition nach."

Weitere Details

271
Articles_bottom